Argh! Argh! Aaaarghhh! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | Splits | Emperor / Enslaved # Hordanes Land

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Emperor / Enslaved # Hordanes Land

Cover: Emperor # Hordanes Land

Auf diesem Splitalbum mit den Viking-Heros von Enslaved sind vier Emperor-Songs zu hören. Den Anfang macht 'I am the Black Wizards', der später auch auf dem weiter unten beschriebenem Wahnsinns-Debut in anderem Soundgewand erschienen ist. Dieses unterscheidet sich nämlich deutlich vom Sound auf 'In the Nightside Eclipse': Die Gitarren sind viel höher gestimmt und klingen nach einer Mischung aus verrauschtem Fernsehprogramm und Kreissäge. Desweiteren kommt dem Keyboard eine ganz andere und weniger versteckt-subtile Rolle wie auf dem Debut zu. Vielmehr ist es hier ganz klar zu hören und unterstützt die Melodik in allen vier Stücken. Bei 'I am the Black Wizards' bin ich mir gar nicht so sicher, welche Version mir nun besser gefällt, die vom Split-Album mit mehr Keys oder die von 'In the Nightside Eclipse', die doch sehr viel düsterer rüberkommt; klar ist jedoch das beide Varianten wahnsinnig intensiv und hörenswert sind. Als Zweites hört man eine Neuaufnahme des Titelsongs des 'Wrath of the Tyrant'-Demos, welche mir auch bedeutend besser gefällt als das Original, da dessen Soundqualität ja wie oben bereits beschrieben mehr als nur erbärmlich - auf seine Weise aber trotzdem irgendwie reizvoll - ist. Insgesamt wirkt dieser Titel eine ganzes Stück ursprünglicher und roher als zum Beispiel das eher verspielte 'I am the Black Wizards'. An dritter Stelle steht 'Night of the Graveless Souls', das auch schon auf dem Demo zu hören war. Pluspunkt ist wie bei allen anderen Stücken der bessere Sound, negativ muß ich aber hier das Keyboard erwähnen, das einen etwas schrägen Eindruck macht, da es klingt, als ob es eine Violine zu samplen versucht, dabei aber aber nicht darüber hinwegtäuschen kann, daß es doch nur ein Tastenbrett für 39 Mark aus dem Kaufhaus ist. Den Schlußsong bildet mit 'Cosmic Keys to my Creations and Times' ein weiterer 'In the Nightside Eclipse'-Knaller, der zwar nicht schlecht klingt, da vor allem die wesentlich druckvolleren Drums diesem einen gewissen Drive geben, trotzdem aber nicht an die folgende Version vom nun schon mehrmals erwähnten Klassiker der Kaiser herankommt.

Deadleft am 04.04.2004




Titelliste

01. I Am The Black Wizards
02. Wrath Of The Tyrant
03. Night Of The Graveless Souls
04. Cosmic Keys To My Creation & Times
05. Slaget I Kogen Bortenfor
06. -Epilog
07. Slaget
08. Allfaor Ooinn
09. Balfar
10. Andi Fara
11. Prologr


Spielzeit

51:10 min


Erscheinungsjahr

1994


Internetseite(n)



Label



Vergleichbarer Ohrenschmaus



Konzerte/Festivals mit Emperor


.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox