Argh! Argh! Aaaarghhh! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | G | Gehenna | Adimiron Black

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Gehenna # Adimiron Black

Cover: Gehenna # Adimiron Black

Rums! Mit einem Knall beginnt 'The Killing Kind', erster Song von 'Adimiron Black'. 'Adimiron Black' ist wohl bis jetzt das härteste Album in der Bandgeschichte von Gehenna. Wuchtige Riffs und hämmernde Drums sind Markenzeichen dieses Albums. Dabei legt man nicht mehr so viel Wert auf das Keyboard, es wurde vom führenden Instrument auf früheren Alben in den Hintergrund degradiert, sein Einsatz auf 'Adimiron Black' ist aber sehr effektiv und durchaus gelungen. Es sind immer wieder diese starken, kräftigen Riffs, die dieses Album hörenswert machen, sei es bei 'Deadlights', dem Titelsong oder 'Devils Work'.
Man erlebt Gehenna von einer ganz neuen Seite. Neu ist, dass man versucht hat, Industrial-Elemente mit einfließen zu lassen. Zeugen dessen sind statische Doublebasses oder die Gitarrenspur bei 'Eater of the Dead'. Etwas wehleidig betrachte ich aber, dass man erneut einen Schritt weg vom ursprünglichen Black Metal macht, allerdings haben Gehenna noch nie richtigen Black Metal gespielt. Das ist jedoch Nebensache.
Aber dieses Album ist einfach nur geil. Gehenna von der heftigen, wuchtigen und brutalen Seite weiß sehr zu gefallen.

Turov am 05.04.2004




Spielzeit

36:00 min


Erscheinungsjahr

1998


Internetseite



Label



Vergleichbarer Ohrenschmaus



Konzerte/Festivals mit Gehenna



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox