Krieeeeeg!!!!11 Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | T | The Frost | In Conspiracy with Nature

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

The Frost # In Conspiracy with Nature

Cover: The Frost # In Conspiracy with Nature

'Pure Misanthropic Black Metal only' verspricht uns diese junge Band aus Kroatien - und behält Recht damit. 'Pure' ist er ganz bestimmt, ihr Black Metal, der sich offenkundig an Szeneheroen wie Pest oder Craft orientiert. 'Misanthropic' auch, na ja, wobei 'monoton' etwas passender wäre. Und das 'only' kann man ebenfalls so stehen lassen, denn Kompromisse werden hier keine gemacht. The Frost wissen, wo sie stehen und was sie können. Voller Zuversicht hat mir Gorgor also seine Demo-CD mit Bitte um ein Review übersandt. Immerhin hat er ja auch alle Instrumente selbst eingespielt und sogar die Vocals eingekrächzt.
Leider ist er damit aber an den Falschen geraten. Denn, um es gleich vorweg zu nehmen - ich bin mehr als angeödet von dieser momentan grassierenden Retro-Welle. In einer Zeit, in der Darkthrone- und Burzum-Klone wie Pilze aus dem Boden schießen, braucht es schon etwas mehr, als ein paar nette Riffs und einen urigen Poltersound, um mich in Begeisterung zu versetzen. Sicher, The Frost machen ihre Sache nicht schlecht. Die drei Songs strotzen nur so vor primitiver Aggression und Energie, so daß im Prinzip jeder Darkthrone-Fan daran Gefallen finden müßte. In punkto Sound gibt es auch nichts zu meckern.
Trotzdem kann ich mich nicht wirklich für 'In Conspiracy With Nature' erwärmen. Das ganze war einfach schon viel zu oft da, ist so dermaßen ausgelutscht. Dieses olle 'Transilvanian Hunger'-Brötchen nochmal neu aufzubacken, reicht heute einfach nicht mehr aus. Oder glaubt Gorgor wirklich, ich breche hier in Begeisterung aus, wenn er seiner Gitarre ein paar altbackene Schrammel-Riffs entlockt?
Nein, sorry, da muss schon etwas Besseres her.

Herjulf am 26.05.2005




Titelliste

01. Ravens On The Bloodred Sky
02. Through The Snowy Forests Of Old
03. ...Where The Wolves Path Lead


Spielzeit

17:01 min


Erscheinungsjahr

2005


Label

Eigenproduktion


Vergleichbarer Ohrenschmaus



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox