Vönger ist Krieg! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | Splits | Nortt / Xasthur # Hedengang / A Curse For The Lifeless

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Nortt / Xasthur # Hedengang / A Curse For The Lifeless

Cover: Nortt # Hedengang / A Curse For The Lifeless

Dieses Splitalbum aus dem Hause des Über-Doom-Labels Southern Lord beinhaltet vier Stücke von Nortt und drei Stücke von Xasthur.
Nortt beginnt das Album mit einem instrumentalen Intro ('Hedengangen'), bei dem ein Klavier die Melodie spielt und als Zugabe eine immerzu verzerrte Gitarre das Beiwerk gibt. Danach folgt 'Glemt', bei dem die Instrumentierung aus dem ersten Stück beibehalten wird, allerdings wird die Gitarre hier variiert und im Sekundentakt darf auch auf das Schlagzeug gehauen werden. Zudem gibt es eine tiefe, verzerrte Stimme, welche gut mit der Gitarre harmoniert. Die Musik ist deprimierend aber gleichzeitig in einer gewissen Weise auch beruhigend. Ein wenig erinnert es mich an das erste Album von Shape of Despair, das eine ähnliche Spielweise aufweist. Nach dem längsten Nortt-Stück von über sieben Minuten kommt 'Død og Borte', was für mich eines der besten bzw. markantesten Lieder ist, die das Prädikat 'Doom' verdienen. Es beginnt mit der Klaviermelodie des Stückes und danach setzen Gesang und Gitarre ein. Nun folgt ein Teil im Stile des vorigen Stückes, bis die anderen Instrumente ausklingen und nur die Gitarre eine Melodie spielt. Dann setzt auch diese aus und es ertönen einige Glockenschläge begleitet vom Klavier, bevor wieder alle Instrumente einsetzen und bis zum Ende in Langsamkeit dahin fließen. Also wenn das kein Doom ist, dann weiß ich auch nicht! Nortt beenden ihren Teil mit dem Outro 'Dystert sind', welches vom Keyboard dominiert wird. Es klingt, als ob im Hintergrund ein fernes Propellerflugzeug zu hören ist (als Untermalung) und im Vordergrund erklingen dahinschwebende, an Streichinstrumente erinnernde Töne.

Xasthur beginnen mit seichter Schlagzeug- und Gitarrenmusik, die von leisen Keyboardmelodien begleitet wird. Nach 'A Curse Fort he Lifeless' kommt das zweite Stück 'Blood From the Roots of the Forest', das schon ein wenig schneller ist und wo man eine Stimme hören könnte. Könnte deshalb, weil ich es nicht mit Gewissheit sagen kann. Einmal klingt es wie eine verstimmte Gitarre, ein anderes Mal könnte es auch Keyboard sein. Jedenfalls ist das, was da auch immer erklingen mag, sehr dumpf und nur im Hintergrund zu hören. Während der erste Teil des Zehnminüters noch recht eintönig ist, wird es zwischendurch ein wenig variabel. Das letzte Lied 'Lurking in Silence' ist ähnlich das erste ein Instrumentalstück, das eher betulich dahinplätschert.
Während der Nortt-Teil empfehlenswert ist, bin ich mir bei Xasthur nicht so sicher, denn ohne Stimme ist es mit der Zeit etwas eintönig, da die Musik nun auch schon wieder zu schnell ist, um klassischer (Funeral) Doom zu sein.

Wehrmut am 01.03.2006




Titelliste

Nortt
01. Hedenganen (Intro)
02. Glemt
03. Død og Borte
04. Dystert Sind (Outro)

Xasthur
05. A Curse For The Lifeless
06. Blood From The Roots Of The Forest
07. Lurking In Silence


Spielzeit

36:56 min


Erscheinungsjahr

2004


Internetseite(n)



Label



Vergleichbarer Ohrenschmaus


.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox