Krieeeeeg!!!!11 Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | S | Supreme Khaos Rising | Dawn of a black Sun

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Supreme Khaos Rising # Dawn of a black Sun

Kein Bild gefunden

Supreme Khaos Rising ist eine Newcomer-Band aus dem Norden Deutschlands und legen mit 'Dawn of a Black Sun' ein recht ordentlicher Debut vor. Als grobe stilistische Einordnung würde ich eine Mischung aus Nagelfar (Musik, Texte) und Dunkelgrafen (gut verständliche Stimme) vorschlagen.
Die Art der Riffführung, die Melodien und der ganze Songaufbau erinnern immer wieder an Nagelfar und bewegen sich etwa auf gleichem Niveau. Durch 'Dawn of a Black Sun' zieht sich eine Art Textkonzept, welches sich um die Chaos-Theorie dreht. Der erste Song 'Herbstliche Tag- undnachtgleiche' (das ist wirklich so auf dem Backlay geschrieben!) wirkt als eine Art Ouvertüre, welche die theoretischen Grundlagen des Weltbildes nach der Chaos-Theorie beschreibt. Die weiteren Song behandeln vor allem die dunkle Seite der 'großen kosmischen Waage' bis hin zu deren Auswirkungen (Krieg, Chaos). Allerdings gehen mir einige Teile mächtig auf den Sender, denn einige werden immer wieder refrainartig wiederholt. Diese sind dann aber weniger intelligent als das Übrige. Und durch die sehr gut verständliche Stimme immer wieder 'das Böse wird kommen' zu hören, ist mir zu blöd. Dafür entlohnen einen aber die wunderschönen Melodien, die Mainman Arioch mit seiner Gitarre zaubert. Insbesondere der Song 'Resurrection' ist damit gespickt, so dass dieser Song unangefochten das Highlight des Albums darstellt.
Insgesamt eine recht starkes Debut, wenngleich mir das Album viel zu glatt, fast schon gewollt kommerziell erscheint. Es ist mir einfach zu eingängig und zu leicht zugängig. Aber jedem das seine, über Geschmack lässt sich nicht streiten.

Turov am 26.05.2005




Spielzeit

53:00 min


Vergleichbarer Ohrenschmaus



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2019 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox