Warning: session_start(): open(/tmp/sess_7adf834ca6a2fa1d6e14751a35893397, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in /kunden/292513_7027/seiten_vr/voenger/review.php on line 6
Rotting Christ # Non Serviam | Review / Rezension | Vönger Musikmagazin
Vönger ist Krieg! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | R | Rotting Christ | Non Serviam

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Rotting Christ # Non Serviam

Cover: Rotting Christ # Non Serviam

Mit dem Wechsel von Osmose zu Unisound Records setzte bei Rotting Christ auch ein gewisser musikalischer Verfall ein. 'Non Serviam' besitzt zwar einen geringfügig besseren Sound, kann aber ansonsten das Niveau des Debüts nur schwerlich halten. Man hat einen Schritt in Richtung Gothic Metal gewagt und damit schon den Grundstein für die spätere Weiterentwicklung der Band gelegt. Weniger roh und sperrig, dafür viel griffiger und eingängiger, um nicht zu sagen kommerzieller, sind die Songs ausgefallen, Aber nicht nur der großzügige, bisweilen opulente Gebrauch der Keyboards verleiht ihnen einen etwas seichteren Charakter. Nein, sie scheinen zudem auch mit viel weniger Innbrunst und Herzblut eingespielt worden zu sein. Nur selten vernimmt man noch das ausschweifende Solospiel Sakis', stattdessen prägt eher eine gelassene, andächtige Atmosphäre das Bild (z.B. in 'Morality of a Dark Age'). Man versucht hier, den Vibe des schwedischen Death Metals mit der Emotionalität alter Paradise Lost-Alben zu verbinden, was jedoch nicht immer gelingen will. Nur noch ein Hauch von schwarzmetallischer Mystik würzt das ganze mit der Rotting Christ-typischen Extravaganz und Originalität. 'Non Serviam' ist somit alles andere als eine reine Black-Metal-Scheibe, schon gar nicht im Sinne nordischer Brachialschlächtereien. Für Anhänger jener Stilrichtung ist dieses Album deshalb auch nur bedingt empfehlenswert. Zumal die Platte noch ein weiteres Manko hat: den Drumcomputer. Der kam auf 'Thy Mighty Contract' zwar auch schon zum Einsatz, seltsamerweise ist mir das dort aber gar nicht so sehr aufgefallen. Hier nervt das Teil jedoch ziemlich arg. Sein monotones Rattern verleiht der Musik einen leicht sterilen, mechanischen Touch, was überhaupt nicht zu Rotting Christs Spielweise passt.
Na ja, wer ein gut produziertes, eingängiges Metal-Album der härteren Gangart sucht, kann hier trotzdem bedenkenlos zugreifen. Einen weiteren Klassiker haben Rotting Christ mit 'Non Serviam' jedoch nicht mehr abgeliefert.

Herjulf am 26.05.2005




Titelliste

01. The Fifth Illusion
02. Wolfera The Jackal
03. Non Serviam
04. Morallity Of A Dark Age
05. Where Mortals Have No Pride
06. Fethroesforia (Instrumental)
07. Mephesis Of Black Crystal
08. Ice Shaped God
09. Saturn Unlock Avey's Son


Spielzeit

48:08 min


Erscheinungsjahr

1994


Internetseite



Label

Unisound Records


Vergleichbarer Ohrenschmaus



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox

Warning: Unknown: open(/tmp/sess_7adf834ca6a2fa1d6e14751a35893397, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/tmp) in Unknown on line 0