Tod und Verderben seit MCMXCVI! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | N | Nebular Moon | Mourning

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Nebular Moon # Mourning

Kein Bild gefunden

'Mourning' bietet eine reichliche Dreiviertelstunde das, was die meisten kaum gezielt suchen, aber trotzdem immer wieder gerne kaufen: Beinahe standardmäßig melodischen Black Metal. Niemand braucht dieses Album wirklich, aber wer es schon sein eigen nennt, hat einige gute Gründe es zu behalten.
Die Songs sind nicht sonderlich schnell und zeichnen sich durch Eingängigkeit und ein ordentliches Maß an Abwechslung aus. Man hat eigentlich keine Mühe, die einzelnen Stücke nach einigen Hördurchläufen zweifelsfrei voneinander zu unterscheiden. Die Gitarre in 'Flames' erinnert übrigens verdächtig an das Grundthema in 'Thurisaz' von Graveland. Obwohl eigentlich schon die Erwähnung dieser Band nur negativ gemeint sein kann, gereicht dies Nebular Moon in diesem Fall mehr zum Vor- denn zum Nachteil. Gut, es zeugt nicht gerade von Innovation, wenn solche Parallelen auffallen, aber das erwähnte Thema steht beiden Songs gut zu Gesicht.
Vor allem aber rhythmisch hebt sich dieses Album etwas von der Masse ab. Während viele Bands mangels Talent ordentlich auf's Gaspedal drücken und durchweg schnelle Songs schreiben, sind Nebular Moon in der Lage, den letzten Rest aus der Rhythmussektion herauszukitzeln. Diesen Rest haben sie aber auch bitter nötig, denn die Melodieführung ist im Gegensatz dazu auffällig simpel gestrickt. Vor allem in diesem Punkt müssen die Deutschen noch gehörig zulegen.
Der Sound ist, was die Differenzierung anbelangt, recht gut ausgefallen, sowohl Schlagzeug als auch Gitarren und das eher dezente und teilweise ziemlich billig klingende Keyboard sind gut zu erkennen. Der typische 08/15-Einheits-Gesang aber ist stellenweise etwas zu weit in den Hintergrund geraten. Die Leadgitarre selber klingt aber zu unsauber.
Wer also 'Mourning' nicht besitzt, sollte nicht traurig darüber sein. Und die, die schon so unvorsichtig waren, haben nochmal Glück gehabt. Man kann erheblich größere Reinfälle erleben.

Deadleft am 03.05.2005




Spielzeit

49:23 min


Erscheinungsjahr

1998


Internetseite



Label

Last Episode


Vergleichbarer Ohrenschmaus



Konzerte/Festivals mit Nebular Moon



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2019 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox