Vönger ist Krieg! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | D | Dimmu Borgir | Godless Savage Garden

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Dimmu Borgir # Godless Savage Garden

Cover: Dimmu Borgir # Godless Savage Garden

Um uns die Wartezeit auf 'Spiritual Black Dimensions' zu verkürzen, kamen Dimmu Borgir und vor allem wohl Nuclear Blast anno 1998 auf die Idee, uns eine Mini-CD mit altem und neuem Material zu 'spendieren'.
'Godless Savage Garden' enthält zwei neue Songs: 'Moonchild Domain' und 'Chaos Without Prophecy'. Die beiden Songs sind sehr gitarrenlastig und riff-betont, was wohl an dem dazugestoßenem Gitarristen Astennu liegt, dessen Einfluß ja auch auf der 'Spiritual Black Dimensions' deutlich zu vernehmen ist. Keyboardbegleitungen dürfen bei den beiden Mid-tempo Songs natürlich nicht fehlen. Insgesamt kann man diesen beiden Songs wohl die Note gut bis sehr gut erteilen.
Der Rest dieses Übergangswerkes besteht aus den Titeln 'Hunnerkongen' und 'Raabjoern Speiler Draugheimens Skodde', zwei Neueinspielungen vom Debut-Album 'For all Tid'. Weiterhin enthält 'Godless Savage Garden' den Song 'Metal Heart', ein Cover von Accept. Nun, gut ich mag Accept nicht, so dass auch dieser Song weit an meinem Geschmacksnerv vorbeigeht. Dieser Song ist übrigens auf dem Accept Tribute-Sampler enthalten.
Den Ausklang bilden Liveaufnahmen der Songs 'Stromblast', 'Master of Disharmony' und 'In Death's Embrace'. Die sind zwar schon bekannt, aber sie kommen live weitaus besser rüber als die jeweiligen Studioaufnahmen, auch wenn der Sound natürlich entsprechend schlechter ist. Vor allem 'In Death's Embrace' rockt live wie die Sau.
Von 'spendieren' kann aber keine Rede sein, denn wer die vorangegangenen Werke Dimmu Borgirs kennt bzw. besitzt, dem wird natürlich der CD-Vollpreis dieses eigentlichen Mini-Albums arg auf den Magen schlagen. Denn die beiden neuen Songs allein rechtfertigen keine 30 DM. Für Neueinsteiger, Nicht-Besitzter der früheren Dimmu Borgir Werke und Dimmu Borgir Fetischisten ist 'Godless Savage Garden' durchaus zu empfehlen.
Zum Abschluß möchte ich erwähnen, dass mir einer der wenigen Digi-Packs vergönnt ist.

Turov am 04.04.2004




Titelliste

01. Moonchild Domain
02. Hunnerkongen
03. Chaos Without Prophecy
04. Raabjorn Speiler Draugheimens Skodde
05. Metal Heart
06. Stormblast (live)
07. Master Of Disharmony (live)
08. In Death's Embrace (live)


Spielzeit

41:16 min


Erscheinungsjahr

1998


Internetseite



Label



Vergleichbarer Ohrenschmaus



Konzerte/Festivals mit Dimmu Borgir



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox