Argh! Argh! Aaaarghhh! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | M | Maniac Butcher | Live in Open Hell

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Maniac Butcher # Live in Open Hell

Kein Bild gefunden

Nach 'Live in Annaberg' ist dies das zweite offizielle Live-Album von den selbsternannten Königen des tschechischen Black Metals. Aufgenommen wurde das Ganze bei dem alljährlichem Open Hell Festival in Volyne/Tschechien anno 1999.
Man beginnt mit dem Klassiker schlechthin: 'Barbarians'. Die Live-Version gefällt mir fast noch besser als die des Albums. Live klingt es nämlich wesentlich brutaler, vor allem knallt Barbarüds Gesang ganz gut. Lecker. Nach einer Ansage geht's mit 'Pulnoeni Rise' vom Album 'Lucan Antichrist' weiter. Mir gefällt, dass die Ansagen zwischendurch nicht rausgeschnitten wurden. Das schafft eine gute Live-Atmosphäre. Des weiteren geben Maniac Butcher noch 'Sileny Rezni...k' und 'Luza okolni...' von 'Cerna Krev', ein weiteres Lied vom Debut-Album ('Mesiauv konec...' oder so) und einer der besten Maniac Butcher-Songs überhaupt, 'Pisen cernych vran' von 'Krevestreb' zum Besten. Stutzig wurde ich bei der Zugabe, die gegeben wurde. Da wird nämlich 'Pulnoeni Rise' ein zweites Mal gespielt. Seltsam.
Auf jeden Fall ist dies aber ein sehr gelungenes Live-Album, sehr guter Sound, klasse Atmosphäre und angenehm knappe Spielzeit.

Turov am 25.04.2005




Spielzeit

31:00 min


Erscheinungsjahr

1999


Label

Pussy God Records


Vergleichbarer Ohrenschmaus



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2019 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox