Haß ist unser Antrieb! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | H | Himinbjørg | In the Raven's Shadow

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Himinbjørg # In the Raven's Shadow

Kein Bild gefunden

Kaum eine Band hat es bisher bei mir geschafft, wirklich den Eindruck zu erwecken, dass sich die Musiker während sie spielen, zu Tode langweilen. Mit der Promo CD Himinbjørg - In The Raven's Shadow habe ich wohl eins dieser raren Exemplare erworben.
Die Digi-Zerre fast bis zum Anschlag aufgedreht, rauscht die Musik mit einschläfernden Melodien vor sich hin (obwohl die Musiker garnicht mal so langsam spielen). Der Schlagzeuger hält es anscheinend für ausreichend, alle 20 - 40 Sekunden mal eine kleine Variation in sein monotones Geklopfe einfließen zu lassen. Mit schier unglaublicher Aussagekraft reicht das Potential des/der Sänger(s) von wahnsinnig schlechtem Gelaber (kann man wirklich nicht anders nennen) bis zu mittelmäßigem Gekreische. Ein monotoner Sprechgesang und fast unmelodische Clean-Vocals geben dem schlagartig ermüdeten Hörer schon fast den Rest.
Übertroffen werden diese ohnehin schon langatmigen Lieder dann nur noch durch mehrere (etwa 4 an der Zahl) minutenlange Computer-Zwischensequenzen mit Namen wie 'Guided by the Stars' und 'Dreamwalker' (sehr passend!). Die einzigen Passagen, die mich kurz aufhorchen ließen, waren ein nettes Orgelsolo (Orgel: Sonst nirgenwo auf der Scheibe zu hören) und eine ganz schön eingebaute Stelle mit Akustik-Gitarre und Gesang, die dann aber nach 5 Minuten immer gleichen Harmonien auch jeden Soft-Metal-Freak (?!) in die Knie gezwungen haben dürfte.
Insgesamt enthält die CD vielleicht 4-5 Abschnitte auf die man sich freuen kann, da der gesamte Sound allerdings sehr weich und rauschend ist und fast keine Höhepunkte oder Spannungsbögen bietet, ist die CD wohl nur etwas für Freunde des hypnotisierenden, ermüdenen und verhältnismäßig unaufdringlichen Blackmetals.

Gåtefull Lyset am 08.04.2005




Spielzeit

58:16 min


Erscheinungsjahr

2000


Internetseite



Label



Vergleichbarer Ohrenschmaus



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2019 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox