Tod und Verderben seit MCMXCVI! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | C | Cromm Cruac | Autumn Winds

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Cromm Cruac # Autumn Winds

Kein Bild gefunden

Die Berliner Band Cromm Cruac überzeugt durch verschiedene Ideen der Gesangsvariation und des musikalischen Zusammenspiels. Die schon 1995 gegründetet Gruppe brachte nach einigen Besetzungsquerelen dann endlich 1999 dieses erste Demo heraus.
Eingeleitet wird das erste Lied 'Transcendence' mit einem Klaviersolo, welches konsequent durch die Kreischstimme des Sängers V.A. unterbrochen. In geruhsamem Tempo bilden diese schrillen Voacals und das langsame Spiel der Instrumente eine Art Gegenpol, der sehr interassant anzuhören ist. Im weiteren Verlauf wechselt die Stimme zum Gegrunze über, was sich über die Spielzeit des Liedes noch öfters umschlägt. Desweiteren wird zwischen schnellen Parts und langsamen instrumentalen Erholungspausen alterniert, wodurch keine lange Weile aufkommt. Allerdings sind die sich wiederholenden Themen recht ähnlich, so daß man bei dem knapp 9 Minuten langen Lied nicht immer weiß, an welcher Stelle man sich befindet. Das zweite Stück 'Black Celebration' ist ein recht gemächliches Lied, welches durch eine simple Keyboardmelodie vorangetrieben wird und deren einzigen Ausbrüche in der Kreischstimme liegen. 'Transcendence (Edit)' ist wie der Titel schon vermuten läßt, eine um mehr als die Hälfte gekürzte Version der ersten Tracks, die eventuell als Samplerbeitrag gedacht ist. Der letzte Song 'Autumn Winds' ist meiner Meinung nach der beste dieses Demos, denn er zeigt die Talente und Ideen der Band auf, jedoch nicht so lang verpackt wie im ersten Track. Variiertes Gitarren- und Schlagzeugspiel, verschiedene Kreisch-, Growl- und Cleane Vocals und Wechsel zwischen schnellen Passagen und ruhigen Einsprengseln. Nicht schlecht!
Falls man sich dem deutschen Underground verpflichtet fühlt, sollte diese CD nicht fehlen und wenn die Band endlich eine stabile Besetzung hat, wird man von ihr bestimmt noch einiges hören.

Wehrmut am 07.03.2005




Titelliste

01. Transcendence
02. Black Celebration
03. Transcendence (Edit)
04. Autumn Winds


Spielzeit

24:59 min


Erscheinungsjahr

1999


Internetseite



Label

Eigenproduktion


Vergleichbarer Ohrenschmaus



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2019 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox