Vönger ist Krieg! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | O | Odal | Sturmes Brut

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Odal # Sturmes Brut

Kein Bild gefunden

Odals Debut erschien gut zwei Jahre nach 'Germansk' und hat mich seinerzeit positiv überrascht. Nach der (im Nachhinein) beinahe als Darkthrone-Plagiat zu bezeichnenden, wenig spektakulären Demokassette und den beiden EPs, die mich auch nicht gerade vom Hocker gehauen haben, waren meine Erwartungen nicht allzu hoch gesteckt. Zumindest nicht, was die Originalität der dargebotenen Musik anbelangt.
Doch es hat sich einiges getan, das fällt schon beim Anklingen von 'Traum von Finsternis', dem ersten Song von 'Sturmes Brut', auf. Denn während das Intro mit seinem holprigen Geschrammel noch ziemlich dürftig vor sich hin plätschert, prescht der Song sofort zielgerichtet los, als gelte es, den lahmen Einstand wieder wett zu machen. Der Sound klingt jetzt richtig voll und setzt das Anfangsriff gut in Szene; dass der Mittelteil sich etwas verläuft, lassen wir jetzt einfach mal unter den Tisch fallen. Auf jeden Fall Daumen hoch!
Die anderen Stücke stehen dem kaum in irgendetwas nach, es wird Wert auf Eingängigkeit und (jedenfalls eine kleine Portion) Abwechslung gelegt; vom stereotypen Norwegersound ist man zum Glück auch etwas abgekommen. Auf die Gefahr hin, dass mich einige jetzt erbost anrempeln werden, 'Sturmes Brut' erinnert stellenweise doch sehr an Nargaroth; und ich bin weiß Gott keiner, der mit solchen Vergleichen um sich wirft. Typisch 'deutscher' Stil eben, sehr einfach und roh gehalten, ohne Keyboards und Frauengesang, um diese Phrase einmal mehr zu bemühen. Insgesamt also eine gute Sache.
Verbesserungswürdige Punkte gibt es natürlich immer noch, das ist klar. Der Gesang klingt mir z.B. ein wenig zu konventionell, und hie und da bemerkt man in der Musik Stellen, die einfach ein bisschen zu schlampig ausgearbeitet wurden. Den Sprung von Demo- auf Album-Niveau haben Odal aber definitv geschafft, finde ich. 'Sturmes Brut' ist auf 666 Exemplare limitiert und ausverkauft.

Herjulf am 14.01.2005




Spielzeit

38:44 min


Erscheinungsjahr

2002


Label

Darkland Records


Vergleichbarer Ohrenschmaus



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox