Warning: session_start(): open(/tmp/sess_3a18565aa760c46b722a40b804a79eb0, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in /kunden/292513_7027/seiten_vr/voenger/review.php on line 6
Therion # A'arab Zaraq Lucid Dreaming | Review / Rezension | Vönger Musikmagazin
Vönger ist Krieg! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | T | Therion | A'arab Zaraq Lucid Dreaming

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Therion # A'arab Zaraq Lucid Dreaming

Cover: Therion # A

Bei dieser CD handelt es sich nicht unbedingt um ein neues Album, vielmehr findet man hier Stücke die bei 'Theli' nicht mehr draufgepaßt haben; daneben einige Coversongs und der Soundtrack zu einem Film, den Mastermind Christofer Johnsson gemacht hat. So fällt das Booklet auch nicht wie üblich mit vielen Bildern und Songtexten aus, sondern es sind die Intentionen zu den einzelnen Songs dargelegt und zudem sind einige Noten der Soundtrack-Chöre abgebildet. Desweiteren sind die einzelnen Teile zu verschiedenen Zeiten und in verschiedenen Studios aufgenommen worden.
Aber beginnen wir mal am Anfang. Die CD startet mit drei Stücken, die eigentlich, da sie nicht mehr auf 'Theli' paßten, als Single herausgebracht werden sollten. Der erste, 'In Remembrance', erinnert mich eher an eine gängige Rockballade denn an Therion. Durch die sich oft wiederholende Refrains, cleane Stimmen und den straighten Sound, hätte dieses Stück auch im Radio gespielt werden können. Nur die Länge von über sechs Minuten stünde dem vielleicht entgegen. Da die Stücke von 'Theli' stammen, singt bei diesem und dem nächsten Song ('Black Fairy') wieder Dan Swanö mit. Als drittes folgt dann das Scorpionscover von 'Fly To The Rainbow', was wie schon die anderen Titel mit leichte Melodien ausgestattes ist und sich (bzw. den Hörer) über die 8 Minuten quält, sofern man die quäkige Stimme nicht sonderlich mag. In 'Block 2' finden sich zwei Cover wieder. Zum einen ein Iron Maiden Tributsong namens 'Children Of The Damned', der so langsam vor sich hinplätschert und hauptsächlich aus dem Refrain besteht und zum anderen ein Cover von Running Wilds 'Under Jolly Roger', bei dem Co-Produzent Peter 'Ich-mach-überall-mit' Tägtgren zum Teil die Gitarren spielt. Laut Booklet soll es als 'fake live song' abgemischt sein, was ihn jedoch nicht besser macht. Der dritte Teil ist sozusagen der einzige, welcher direkt für diese CD aufgenommen wurde. Es folgt eine gekürzte Instrumentalversion von 'Symphony of The Dead' vom zweiten Therion-Album 'Beyond Sanctorum', gefolgt von einem Judas Priest Cover mit dem Titel 'Here Come the Tears'. Ein ruhig-melancholisches Lied mit tieferen und Thyrfing-auml;hnlichen cleanen Stimmen, welches für mich zumindest das beste Cover der CD darstellt. Danach folgen vier Songs des Soundtracks, welche neu überarbeitet worden sind und denen Drums, Gitarren und Bass hinzugefügt wurde. Sie klingen dadurch wesentlich besser, da sie eher auf ein Album passen, als die klassichen Titel. 'Enter Transcendental Sleep' wird vokalistisch nur durch einen Frauen- und Männerchor unterstützt, welcher 'ah' - 'oh' - 'ah' - Laute von sich gibt. Ich behalte es mir mal vor, die Titel nicht näher zu beschreiben. Man stelle sich einfach mal eine Mischung aus Therion-Songs ohne viel Melodiewechsel und ohne textlichen Gesang und einem Soundtrack vor. Was nicht heißen will, daß die Titel schlecht sind. Jedenfalls folgen dann noch sieben Titel des Soundtracks zum schwedischen Kunstfilm 'The Golden Embrace', der wohl nur Filmfans in der skandinavischen Einöde bekannt ist.
Wie bereits erwähnt kann man es nicht als reguläres Therion-Folgealbum bezeichnen, eher als eine Plattform verschiedener Projekte. Wer die 80er (Hard) Rock Musik mag, dem werden wohl auch die Cover gefallen und wer gerne etwas therionsche Klassik hören möchte, dem seien die letzten Titel empfohlen. Aber es ist wohl kein Album, welches die Massen, bzw. die 'normalen' Therionfans, anspricht. Man kann es sich kaufen, allerdings sollte man nicht zuviel erwarten oder vielmehr sollte man sich auf eine etwas andere Art von Musik einlassen.

Wehrmut am 10.04.2004




Titelliste

01. In Remembrance
02. Black Fairy
03. Fly To The Rainbow
04. Children Of The Damned
05. Under Jolly Roger
06. Symphony Of The Dead
07. Here Comes The Tears
08. Enter Transcendental Sleep
09. The Quiet Desert
10. Down The Qliphotic Tunnel
11. Up To Netzach/Floating Back
12. The Fall Into Eclipse
13. Enter Transcendental Sleep
14. The Gates To A'arab Zaraq Are Open
15. The Quiet Desert
16. Down The Qliphothic Tunnel
17. Up To Netzach
18. Floating Back


Spielzeit

71:35 min


Erscheinungsjahr

1997


Internetseite



Label



Vergleichbarer Ohrenschmaus



Konzerte/Festivals mit Therion



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox

Warning: Unknown: open(/tmp/sess_3a18565aa760c46b722a40b804a79eb0, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/tmp) in Unknown on line 0