Haß ist unser Antrieb! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | S | Satyricon | Intermezzo II

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Satyricon # Intermezzo II

Cover: Satyricon # Intermezzo II

Das zweite Minialbum nach 'Nemesis Divina' mit dem folgerichtigen Titel 'Intermezzo II' enthält vier Stücke, die die Wartezeit auf den Nachfolger verkürzen sollen. Mit 'A Moment of Clarity' geben die Norweger schon einmal einen Vorgeschmack auf das nächste Album. Das Stück wirkt um einiges kälter und bedrohlicher als alle bisherigen Songs und weist einen leichten industriell-maschinellen Touch auf. Dieser atmosphärische Umschwung wird von einer recht interssanten Rhythmik und dem ungewöhnlich verzerrtem Gesang von Satyr begleitet.
Beim zweiten Stück handelt es sich um die bei MCDs beinahe schon unvermeidliche Coverversion. Diesmal wurde 'INRI' von Sarcofago der Neuinterpretation unterzogen. Auf 'Intermezzo II' trägt 'INRI' den sinnigen Zusatz 'at 251 BpM' und ist nichts anderes als ein kurze und schmerzhafte Geschwindigkeitsattacke mit extremem Riffing. Und wegen seiner Kürze ist es wohl auch weniger härteresistenten Ohren zumutbar, zumal das kurze Intro ganz gut gelungen ist. Genauso unvermeidlich wie die Coverversion scheint auch der Remix zu sein. Auf dieser MCD gibt es diesen in Form von 'Nemesis Divina'. Der einzige Unterschied zum Original - der Zusatz 'clean vision mix' deutet darauf hin - besteht im Sound. Ein bißchen weniger diffus und sehr höhenbetont. Wenn ein Stück auf dieser Scheibe überflüssig ist, dann dieser. Das nächste Stück dagegen halte ich für essentiell. 'Blessed from Below' ist ein Ambient Song mit metallischem Einschlag und vergleichsweise hohem Dynamikumfang. Neben Thorns-typischen Riffs definiert sich 'Blessed from Below' vor allem über die langsam wabernden Keyboardschichten, die elektronischen Beats und den sehr dezent pumpenden Bass. All dies Elemente sind jedoch so arrangeirt, daß ein sehr minimalistisches Klangbild entsteht. Für meinen Geschmack lohnt sich der Kauf dieser MCD vor allem wegen den Titeln eins und vier, die restlichen beiden Stücke muß man eben als mehr oder minder notwendiges Übel in Kauf nehmen.

Deadleft am 09.04.2004




Titelliste

01. A Moment Of Clarity
02. INRI
03. Nemesis Divina
04. Blessed From Below


Spielzeit

20:10 min


Erscheinungsjahr

1999


Internetseite



Label



Vergleichbarer Ohrenschmaus



Splits mit Satyricon



Konzerte/Festivals mit Satyricon



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox