Warning: session_start(): open(/tmp/sess_75cb0ca7261d4ba08336312983f1988a, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in /kunden/292513_7027/seiten_vr/voenger/review.php on line 6
Old Man's Child # Born of the Flickering | Review / Rezension | Vönger Musikmagazin
Krieeeeeg!!!!11 Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | O | Old Man's Child | Born of the Flickering

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Old Man's Child # Born of the Flickering

Cover: Old Man

Mit hohen Erwartungen war ich erfüllt, als ich zum aller ersten Mal dieses Album von den Norwegern Old Man's Child hören durfte, waren sich die Kritiker doch einig, daß dieses Album zu einen der besten Veröffentlichungen im schwarzen Genre zählen sollte.
Diese Ansichten kann ich beim besten Willen aber nicht uneingeschränkt teilen. Die Mucke ist eine Mischung aus Bewitched und Dimmu Borgir zu Stormblåst-Zeiten plus das Old Man's Child Element, sprich ein wenig Atmosphäre durch vereinzelt eingestreute Keyboard-Effekte oder klassischen Guitar-Parts. Der Sound ist deutlich vom typischen Old-School Heavy Metal beeinflußt und verfehlt dabei meine Geschmacksnerven um einige Meter. Die Songs kommen allesamt sehr kantig und rauh daher und versprühen zuweilen ein We-wanna-be-pure-evil-Feeling, daß aber irgendwie nie so richtig erreicht wird. Der Sänger Grusom hat teilweise Mühe, mehr als zwei Wörter in einem Atemzug zu kreischen, und somit - sei es aus musikalischer Inkompetenz oder dem Verfolgen eines gewissen musikalischen Konzepts - den holprigen Grundton des Albums nur noch verstärkt. Teilweise kommt bei einigen tiefen Gröhl- und Grunz-Parts richtiges Bestial Warlust -Feeling auf, was, zusäztlich zu den anderen verarbeiteten Einflüssen den Eindruck verstärkt, daß bei Old Man's Child eine gewisse eigenständige Linie fehlt. Auf 80er-Gitarrensoli folgen durch abrupte Breaks 'eingeleitete' Blast-Speed-Drum-Attacken, um dann sofort wieder in den Midtempobereich abzudriften und Platz für ein paar Donner-Gewitter-Effekte und 'ohohohoh' singende Männerchöre zu machen.
Ich weiß nicht, warum meine Meinung und die der zahlreichen Magazin- und Mailorderrezensenten so weit auseinander liegen, dennoch kann ich am Schluß nur darauf verweisen, daß Old Man's Child wohl reine Geschmackssache ist, und möglicherweise wohl nur meine empfindlichen Gehörnerven nicht getroffen hat.

Deadleft am 09.04.2004




Titelliste

01. Demons of the Thronecastle
02. Swallowed by a buried One
03. Born of the Flickering
04. King of the dark Ages
05. Wounds from the Night of Magic (instrumental)
06. On through the dessert Storm
07. Christian Death
08. Funeral, Swords and Souls
09. The last Chapter
10. ...Leads tu Utopia/The old Man's Dream


Spielzeit

51:21 min


Erscheinungsjahr

1997


Internetseite



Label



Vergleichbarer Ohrenschmaus



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox

Warning: Unknown: open(/tmp/sess_75cb0ca7261d4ba08336312983f1988a, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/tmp) in Unknown on line 0