Haß ist unser Antrieb! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | M | Mayhem | Live in Leipzig

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Mayhem # Live in Leipzig

Kein Bild gefunden

Es war im Jahre 1990. Die Wende fiel gerade über das ostdeutsche Volk herein. Von all den politischen Wirren unbeeindruckt machte sich ein kleine Gruppe Metal-Verrückter aus dem Raum Leipzig und Annaberg-Buchholz auf, Kontakte zu Metallern anderer Staaten zu erschaffen und zu pflegen, da dies ja nun möglich war.
So kam's, dass einige dieser Leute ein Konzert in Leipzig organisierten. Bei diesem spielte u.a. die einheimische Band Eminenz und eine Undergroundband aus Norwegen namens Mayhem. Die Band, die von den Verantstaltern kurzerhand in die Death Metal Ecke gedrängt wurde, kannten zuvor auch nur sehr wenige aus der schönen sowjetischen Besatzungszone. Kaum einer der dort Anwesenden konnte auch nur annähernd erahnen, was für ein Wirbel um diese Band kurze Zeit später entstehen würde und welchen Status diese Band ebenfalls kurze Zeit danach erreichen sollte. Damals am 26.11.1990 im Eiskeller zu Leipzig wurde Black Metal Geschichte geschrieben. Dieses Konzert, welches übrigens von Leuten aus dem Eminenz-Umfeld aufgezeichnet wurde, sollte später zu einem der wichtigsten Werke des Black Metals überhaupt werden.
Mayhem spielten auf diesem legendären Konzert natürlich fast alle ihre Klassiker vom 'Pure Fucking Armageddon' -Demo und von der 'Deathcrush' - MLP. Klassiker, wie 'Necrolust', 'Carnage', 'Chainsaw Gutsfuck' oder das unsterbliche 'Pure Fucking Armageddon' waren natürlich Pflicht. Der Sound geht für die damaligen Verhältnisse mehr als in Ordnung - abgesehen von einigen Kancksern, Aussetzern und natürlich einigen obligatorischen Feedbacks. Logisch, denn das Konzert wurde bestimmt mit ostzonalen Gerätschaften aufgenommen, deren Qualität natürlich nicht annähernd West-Standard hatten.
Bemerkenswert ist auch die Stimmung während des Konzertes. Am Anfang waren die Personen, die das Glück hatten, dort anwesend zu sein, noch sehr ruhig. Aber zum Ende hin werden diese immer euphorischer und lauter. Ihnen schien wohl das Dargebotene nach einer gewissen Zeit sehr zu gefallen. Fenriz hat einmal gesagt, dass er möchte, dass wenn von den Anfängen des Black Metal geredet wird, immer Mayhem ganz zuerst genannt wird. Noch vor Darkthrone und Burzum. Diese Aufnahme, so waren seine Worte, ist die wahre Quintessenz des Black Metals.

Turov am 09.04.2004




Titelliste

01. Deathcrush
02. Necrolust
03. Funeral Fog
04. The Freezing Moon
05. Carnage
06. Buried By Time And Dust
07. Pagan Fears
08. Chainsaw Gutsfuck
09. Pure Fucking Armageddon


Spielzeit

47:00 min


Erscheinungsjahr

1993


Internetseite



Label

Obscure Plasma Records


Vergleichbarer Ohrenschmaus



Splits mit Mayhem



Konzerte/Festivals mit Mayhem



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2019 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox