Warning: session_start(): open(/tmp/sess_ca6dd5f11c2c0988b594029487f98277, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in /kunden/292513_7027/seiten_vr/voenger/review.php on line 6
Agathodaimon # Near Dark | Review / Rezension | Vönger Musikmagazin
Tod und Verderben seit MCMXCVI! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | A | Agathodaimon | Near Dark

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Agathodaimon # Near Dark

Cover: Agathodaimon # Near Dark

Die zweite Demo-MC von Agathodaimon haut einen wirklich vom Hocker.
Da haben sich die Jungs derart verbessert, daß eine Steigerung schwerfallen wird. Die Drums rasen unter der Bearbeitung von Matthias R. nur so dahin, bringen aber auch durch gut gesetzte Breaks und bei langsamen Stellen eine transylvanische Stimmungung herüber. Dies wird natürlich auch durch die Gitarren von Carl Lang, Sathonys und Marko Thomas unterstützt, die an keiner Stelle fehl am Platze sind. Einmalig sind bei Agathodaimon die Vocals von Vlad Dracul, die vom Hecheln über Grölen bis zum Kreischen alle Variationen der Sangeskunst bietet.
Eingeletet wird das Demo vom Stück 'Banner Of Blasphemy', dessen Text laut den Lyrics in englisch ist, aber es ist mir jedenfalls nicht immer 100%-ig möglich, dem Selbigen zu folgen, da es nach einem kleinen 'Einleitungssatz' gleich mit orgialem Gemetzel weitergeht. Im Titelsong 'Near Dark', welcher über 16 Minuter lang ist, kann man neben Vlads Stimme zudem noch Ophelia hören, die bei diesem Lied die lieblichen female Vocals beisteuert. Der Song ist so vielseitig, daß man ihn locker in 3 Teile zerlegen könnte (in den Lyrics ist er übrigens 5-geteilt) und er trotzdem ein Meisterwerk bleibt. Vom langsamen 'Duett' der beiden Vocalisten im Theater Of Tragedy-Stil angefangen bis zum 'normalen' Black-Metal ist in diesem Song alles vertreten und es fehlt natürlich auch nicht an orchestralen Ohrwürmern. Ein kurzes Textstück wird zudem in deutsch gesungen und der Rest in englisch und rumänisch.
Alles in allem ist die kommende CD ein muß für jeden Black-Metal-Fan, da schon die Einflüsse von Bands wie Burzum, Emperor oder Satyricon zu einem Pflichtkauf führen dürften.

Wehrmut am 03.04.2004




Titelliste

01. Near Dark (And Death will turn Hate from Envy)
02. Banner of Blasphemy
03. Near Dark
04. Noaptea Nefiintei
05. Outro


Spielzeit

27:37 min


Erscheinungsjahr

1997


Internetseite



Label

Eigenproduktion


Vergleichbarer Ohrenschmaus



Konzerte/Festivals mit Agathodaimon



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox

Warning: Unknown: open(/tmp/sess_ca6dd5f11c2c0988b594029487f98277, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/tmp) in Unknown on line 0