Vönger ist Krieg! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | A | Absu | Barathrum: V.I.T.R.I.O.L.

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Absu # Barathrum: V.I.T.R.I.O.L.

Cover: Absu # Barathrum: V.I.T.R.I.O.L.

Das erste Album der Texaner ist im Gegensatz zu den späteren Werken, insbesondere auch zu 'Tara', weitaus weniger Thrash-lastig und bietet eine gute Dreiviertelstunde lang - die Digipack-Version wurde mit drei Live-Versionen von 'The Coming of War', 'The Thrice is Greatest to Ninngal' und 'Never Blow out the Eastern Candle' aufgestockt - okkulten Extrem-Metal von hervorragender Qualität.
Ich spreche bewusst von Extrem-Metal, denn so richtig konnte und kann man die Amis noch nie in ein bestimmtes Genre einordnen. Für Black Metal im altnorwegischen Sinne sind die Gitarren zu tief und die Drums zu heftig, für Death Metal im typischen Florida-Stil ist die Stimme durchgehend zu hoch (wenn auch nur selten kreischend) und die partiell eingesetzten Synths unpassend. Das alles macht 'Barathrum...' zu einer recht eigenständigen Veröffentlichung.
Ursprünglich auf der Scheibe vorhanden waren eigentlich nur fünf richtige Songs in der eigentlichen Besetzung mit zwei Gitarren, Drums, Bass und Synthesizer/Sampler, eingerahmt von je einem Intro und Outro. Diese beiden recht kurzen Stücke sind durch ritualmäßigen Gesang, Trommeln und mönchsartige Chöre im Hintergrund gekennzeichnet. Die anderen Stücke sind zum Teil richtig kleine Epen in sich, durchdacht aufgebaut, teilweise mit etwas Frauengesang (nein, nein, kein Gezirpe...) angereichert und besitzen manchmal kurze eigene Einleitungen (z.B. 'Infinite and Profane Thrones'). Mein persönlicher Favorit ist und bleibt seit dem ersten Hören 'The Thrice is Greatest to Ninnigal'. Dieser Song mit seinem absolut überragenden Schlagzeugspiel knallt einem auch beim zwanzigsten Mal noch voll in die Fresse, aber die anderen auch nicht viel weniger.
Gerade die instrumentalen Fähigkeiten der Musiker scheinen erstklassig, was sich ja hörbar von Album zu Album noch gesteigert hat; man kommt also um eine dicke Empfehlung für diese CD, oder für Absu generell, nicht mehr herum.

Herjulf am 28.03.2004




Titelliste

01. An Involution of Thorns
02. Descent to Acheron
03. An Equinox of Fathomless Disheartenment
04. The Thrice Is Greatest to Ninnigal
05. Infinite and Profane Thrones
06. Fantasizing To The Third of The Pagan Vision
07. An Evolution Of Horns


Spielzeit

46:43 min


Erscheinungsjahr

1993


Internetseite



Label

Gothic Records


Vergleichbarer Ohrenschmaus



Konzerte/Festivals mit Absu



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox