Argh! Argh! Aaaarghhh! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | E | Encomium | Funero Aeternitas

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Encomium # Funero Aeternitas

Cover: Encomium # Funero Aeternitas

Mit Encomium bewegt sich eine, nach meiner Einschätzung, recht interessante Band im deutschen Metal Underground. Auf ihrem mittlerweile zweiten Demo, das als CD bei der Band bezogen werden kann, befinden sich fünf Stücke, die in gewisser Weise aus der Demo-Flut herausstechen. Zwar gehört Ende 1999 rasender, melodischer Black Metal längst nicht mehr zur Gruppe der innovativen Stilrichtungen, doch 'Funero Aeternitas' bietet einen unverbrauchten und erfrischenden Einblick in diese kleine Welt des extremen Black Metal.
Die Gitarren erzeugen in ihrere geschwinden Melodiösität einen steten und intensiven Vorwärtsdrang, der den Hörer auf recht unterhaltsame Weise durch diese Veröffentlichung geleitet. Dabei fällt vor allem der durchaus originelle Sound dieser Instrumente auf, der ein wenig an den Staubsaugersound der frühen Emperor erinnert, dabei aber deutlich voller und dynamischer klingt und ein schön ursprüngliches und unverfälschtes Feeling erzeugt. Weit im Hintergrund ist ein sehr dezentes Keyboard zu hören, das die Melodielinien der Gitarren unaufdringlich nachzeichnet. Der vorletzte Titel 'Your Divinity' ist aus meiner Sicht der beste auf diesem Demo. Mit diesem stellen Encomium eindrucksvoll unter Beweis, welch fruchtbare Synthese Melodie und Geschwindigkeit eingehen können. Hier passt auch die rotzig-brutale Stimme des Sängers zum eingängig-kämpferischen Charakter des Stückes wie die sprichwörtliche Faust auf's Auge.
Beim letzten Stück 'In the Atriums of Eternity' handelt es sich, wie auch beim ersten Titel 'Funeral of my Past' um ein Instrumental. Ganz im Gegensatz zum Opener, der mit kratzenden Gitarren 'Funero Aeternitas' würdig einleitet, sind hier auch populäre Rhythmen und balladeske Keyboards zu hören, die dieses Demo bei mir aber keinesfalls nachträglich in Ungemach fallen lassen. Eher im Gegenteil.
Ein Kunstwerk innovativ-extremer Musik ist dieses MiniAlbum sicherlich nicht, dafür bietet es aber kurzweilige Unterhaltung auf einem mehr als nur erträglichen Niveau.

Deadleft am 04.04.2004




Titelliste

01. Funeral of my Past
02. The Foes I fed
03. Forgiveness enstrouded
04. Your Divinity
05. In the Ariums of Eternity


Spielzeit

23:00 min


Erscheinungsjahr

1999


Internetseite



Label

Eigenproduktion


Vergleichbarer Ohrenschmaus



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox