Wir sind der Dolch im Rücken des Underground. Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | N | Nocturnal Desire | Beyond the Starless Midnight Sky

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Nocturnal Desire # Beyond the Starless Midnight Sky

Kein Bild gefunden

Ein für deutsche Verhältnisse ungewöhnlich hartes Black Metal Album hat im Jahre 1999 die aus Hessen stammende Truppe Nocturnal Desire abgeliefert. Zu einer Zeit, als mangels Alternativen Weichspül-Mucke à la Mystic Circle oder Agathodaimon schon als 'Referenz' für unser Land gehandelt wurde, setzte diese Band lieber auf Geschwindigkeit und rohe Aggression als auf Gothic-Geplätscher. Eine Keyboarderin hatte man zwar auch in den Reihen, allzu viele Entfaltungsmöglichkeiten werden ihr hier jedoch (zum Glück) nicht zugestanden. Lediglich bei 'Verwaist der Geist des Menschen' und dem Titelsong hört man im Hintergrund ein bißchen was von ihr, das erinnert dann allerdings auch eher an Emperor als an die oben erwähnten Suppenkasper. Ansonsten fallen mir vor allem Immortal und Marduk als Vergleiche ein. Das läßt schon darauf schließen, daß es hier sehr schnell und rabiat zur Sache geht: 'Through the Stormy Night' oder 'As the Moon Becomes Fuller' sind die besten Beispiele dafür - es wird geholzt was das Zeug hält. Trotzdem verzichtet man nicht auf das nötige Quentchen Melodie, wie auch in 'Black Mist of Forgotten Times', das ein ziemlich geniales und einprägsames Anfangsthema besitzt. Daneben werden auch Akustik-Einsprengsel und Samples geboten, was die Sache etwas auflockert. Der Sound ist ebenfalls gelungen, rauh und kantig, trotzdem kann man alles deutlich heraushören. Eigentlich eine mehr als passable Scheibe... Nur, warum hat sie so wenig Beachtung gefunden?
Das Problem liegt eindeutig beim Label, welches absolut miserable Arbeit geleistet hat. 'Metal Age Recordings', eine dubiose Firma, deren Sitz irgendwo in der Nähe von Stuttgart lag, warf neben einigen Oi- und Rechtsrock-Platten auch eine Handvoll extremer Metal-Veröffentlichungen auf den Markt. So z.B. die Debütalben von Empaligon, Mourning Ends und Dawn of the Obscene, alle in dilettantischer Aufmache und im Fall von Empaligon mit einem Cover, das die Bands gar nicht haben wollten. Von Werbung oder Promotion natürlich keine Spur. Nocturnal Desire habe ich in einer Mini-Anzeige im EMP Katalog wiedergefunden, versteckt unter Tonnen von Bootlegs, Bon-Scott-Tribut-Alben und anderem Schrott. Man mußte schon damals kein Hellseher sein, um zu merken, daß Nocturnal Desire mit diesem Label niemals groß rauskommen würden. Das war auch der Fall, kurz nach der Veröffentlichung lösten sie sich auf. Einige Mitglieder spielen heute noch bei Ewiges Reich und Burden Of Grief; bislang haben aber selbst die keine Anstalten gemacht, 'Beyond the Starless Midnight Sky' neu herauszubringen. Sachen gibt's...

Herjulf am 14.01.2005




Titelliste

01. A New Time Shall Begin
02. Through the Stormy Night
03. Mighty Spiritual Existence
04. Verwaist der Geist des Menschen
05. Beyond the Starless Midnight Sky
06. Black Mist of Forgotten Times
07. Die Lodernde Flamme
08. As The Moon Becomes Fuller


Spielzeit

45:34 min


Erscheinungsjahr

1999


Label

Metal Age Recordings


Vergleichbarer Ohrenschmaus



.:: zurück :: nach oben ::.

© 1996-2019 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox