Haß ist unser Antrieb! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | Marschmusik | V1 # Äonen der Knechtschaft

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Marschmusik

V1 # Äonen der Knechtschaft

Cover: V1

Der erste seiner Art und unter völliger Selbstaufgabe hergestellt: Die Booklets sind von Hand geschnitten und geheftet (Standardkopierpapier, holzfrei), die CDs liebevoll gebrannt (mit Eichenholz) und beklebt.


Titelliste:
  1. Forgotten Pathways # Battle Of Bravellir
  2. Lunar Aurora # Drachenfeuer
  3. Encomium # The Foes I Fed
  4. Sanity # Der Knabe Im Moor
  5. XIV Dark Centuries # Urian's Place
  6. Funebris # Battle Rage
  7. Dark Serenity # My Goddess
  8. Decay # Rest In Peace
  9. Taunusheim # Ilmarsj
  10. Bluttaufe # Dem Untergang Verpflichtet
  11. Dark Shades # Voice Of Hastur
  12. Sententia # Shadow World
  13. Exorial # Gift Der Götter

Spielzeit: 68 Minuten
Bands: 13
Booklet: 8 seitig, s/w
Besonderheiten: einmalig halt
Limitierung: 100 Stück
Preis: 5 Euro
Status: ausverkauft



Pressestimmen


Legacy 1/2000

Eigentlich bin ich normalerweise kein sonderlicher Freund von Samplern, da ich der Meinung bin, daß es doch im Normalfall so läuft, daß sich die Qualität der vertretenen Bands so unterscheidet, daß man im Endeffekt immer mindestens zwei oder drei Störfaktoren mit auf der CD hat.
Aber was das Online-Magazin VÖNGER hier auf die Beine gestellt beziehungsweise auf CD gepreßt hat, ist wirklich beachtlich, so bietet "Äonen der Knechtschaft" in 68 Minuten Spielzeit einen umfassenden Überblick über den deutschen Underground Black Metal, wobei tatsächlich das unmögliche möglich gemacht wurde und sich auf der CD kein einziger Totalausfall befindet. Die bekanntesten Namen dürften wohl noch Lunar Aurora, Funebris oder Bluttaufe sein, aber auch alle anderen Bands werden dem Standard gerecht. Der Sound ist natürlich, wie bei überwiegend Demo-Aufnahmen nicht anders zu erwarten, stellenweise nicht berauschend, aber das kann man auch nicht voraussetzen.
Diese CD ist auf jeden Fall ein absoluter Plichtkauf, um sich einen Überblick über den Underground zu verschaffen und zudem wage ich ich es jetzt einmal, VÖNGER den Idealismus zu bescheinigen, den ich in der Musikszene so oft vermisse, schließlich verkaufen sie dieses gute Stück für läppische 12,- DM inklusive P&V. Absolut essentiell! (Diana Glöckner)



Mighty Castle Mag

Eines der bekanntesten Web-Zines (Vönger) aus Deutschland veröffentlichte hier eine Compilation CD mit deutschen Bands aus den Bereichen Death und Black-Metal. Von der Gestaltung der CD, sprich Booklet usw. gaben sich die Jungs sehr viel Mühe und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Bandauswahl auf diesem Sampler ist sehr gut gelungen und auch vom Sound ist keine Band, bzw. kein Song dabei, der negativ auffällt.
So befinden sich folgende Bands auf dem Pechschwarzen Werk drauf: Forgotten Pathways, Lunar Aurora, Encomium, Sanity, XIV Dark Centuries, Funebris, Dark Serenity, Decay, Taunusheim, Bluttaufe, Dark Shades, Sententia & Exorial.
Freunde und Fans des deutschen Undergrounds können sofort zugreifen und sich ein Exemplar von 100 sichern. Ist ja jetzt schon eine Rarität. Nicht warten, sondern sofort zuschlagen. Das Werk gibt es auch im Programm vom Schwarzdorn Mailorder.

9 von 10 Punkten
Obi (Mighty Castle-Mag)



Forrest of Garr

Der erste Sampler vom bekannten und beliebten Vönger Webzine (Outing, bin Vönger Fan - Skrolk). Mit "Äonen der Knechtschaft" haben sie ein wahrhaft Meisterhaften Sampler auf die Beine Gestellt. Kein Lied ist als schlecht Einzustufen, obgleich sich auch viele der Bands unterscheiden.
Der Großteil der Bands sind aus dem Underground entsprungen, aber ein paar Interpreten kennt man (Oder mindestens vom Namen) welche XIV Dark Centuries, Lunar Aurora und Sanity darstellen. Hier ist alles vertreten von Keyboard Orientiertem bis hin zu Prügelorgien schlechthin. Dieser Sampler stellt einen guten Einblick in den Underground des Black Metal dar. Was mich so sehr an dieser CD Fasziniert ist der Aspekt das sie nicht Langweilig wird. Ich kann sie mir durch und durch anhören. Kein Tief, kein nerviges "Lied überspringen", einfach laut genießen. Besonders Exorial hat es mir angetan.
Ausgeliefert wird der Sampler mit einem hübschen Schwarz/Weiß Cover, einem 8 Seiten Booklet und dem wichtigstem: der CD, gebrannt auf einem CDR. Weiterer punkt zum Zugreifen: dieser Sampler kostet nur 12 Mark (Versandkosten schon enthalten!) und ist auf 100 Einheiten Limitiert. Also viel Falsch machen kann man hier wirklich nicht.
Viel kann ich nicht mehr sagen außer: ab zu Vönger & Bestellen! (Ups, alle Ausverkauft) (Skrolk)

Abschließender Satz: Gelungner Überblick auf den Deutschen Underground



Purgatory Of Grief

If you speak German you probably know the Black Metal webzine Vönger (if you don't know it though, you should definitely check it out). Now in January 2000 they've released a compilation on CD-R, featuring 13 German Black Metal bands (and related styles) with one song each. Here's a short review of each band: Forgotten Pathways - Battle of Bravellir: I don't know what this band usually sounds like, but this is an instrumental synth track, probably meant as an intro for this compilation.
Lunar Aurora - Drachenfeuer: As far as I know the only band on this compilation which is signed to a professional label (Kettenhund Records), this is from their third album "Of Stargates and Bloodstained Celestial Spheres". - Great as always.
Encomium - The Foes I Fed: A track from their second demo-CD "Funero Aeternitas", where they still used lots of synths in their melodic Black Metal.
Sanity - Der Knabe im Moor: Atmospheric Black Metal, obviously with drum computer, dominated by the synths. The lyrics are a poem by the well-known German artist Annette von Droste-Huelshoff. If you listen to this in the right mood and surrounding, the atmosphere can be extremely threatening and intense. Well done.
XIV Dark Centuries - Urian's Place: The emphasis here is on METAL, which is underlined by synth melodies (very well-composed arrangements for piano and strings) and some pretty aggressive Black Metal vocals. Great.
Funebris - Battle Rage: A song from their demo-CD "Warriors of the Unlight". I don't have anything to add to Nhashi's review of it.
Dark Serenity - My Goddess: Strange Dark Metal to my ears, some clean vocals, some clean guitars, but basically slow riffs with cryptic Black/Death vocals. 8 minutes are a bit too much for this song. Decay - Rest in Peace: Pain wrote a review (siehe PoG) of their CD "When Heaven Bleeds", which also contains this brilliant track. Melodic Black/Death.
Taunusheim - Ilmarsj: What's that? This is one of the bands on the strange German label Mighty Castle Prod., where all bands seem to be made up of the same bunch of musicians. The band used to be called "Vikings from Norway" on their first few releases, so you already know that this is Viking Metal (or something like that). The sound is horrible and the musicians either suck or want to be a parody of themselves (or maybe they just forgot their metronome at home when going to studio... or wherever this was recorded). And the strangest thing is: I actually like this a lot!
Bluttaufe - Dem Untergang Verpflichtet: One of the highlights of this compilation. Old School Black Trash Metal in good sound production, great riffs and vocals that do a crossover between 80's and 90's Black Metal. If this band isn't too much dem underground verpflichtet, they should easily get a high level of popularity among Thrash and Black Metallers in the near future. And though you'd never expect this considering their style, this is also the longest song on this compilation (8:45).
Dark Shades - Voice of Hastur: Another one that I'd rather label Dark Metal. Great atmosphere, great chorus, professional sound production. Maybe just a little bit too slow for my taste.
Sententia - Shadow World: Another Mighty Castle band, this time rather Dark Death Metal and probably just meant more serious. No timing problems this time, but a quite boring song instead, and sound is even worse here as well.
Exorial - Gift der Götter: Also one of my favourites here. A solo project playing misantrophobic Black Metal with a drum computer that doesn't try to imitate real Black Metal-style-drums but makes some experimetal Techno-influenced noise. I asked that guy for a CD and he promised to send one, so you can expect a full album review here soon and also an interview, because I like this a lot.
All in all this is basically high quality stuff, so don't hesitate and visit Vönger for ordering conditions. (Raimund)



The Dark Site

Unsere Kollegen von der Konkurrenz www.voenger.de haben den 1. Offiziellen Vöngersampler "Äonen der Knechtschaft" veröffentlicht. Auf der knapp 70minütigen Scheibe befinden sich ausschließlich deutsche Bands, die meist Demomaterial am Start haben, wie z.B. XIV Dark Centuries, Funebris, Bluttaufe, Exorial und als einzige Band mit Plattenvertrag (obwohl z.Z. auch wieder auf der Suche nach einem Label...) Lunar Aurora.
Eine recht ordentliches Layout, sowie eine interessante Auswahl der Bands rechtfertigen meiner Meinung den Preis von DM 12,- (inkl. P & V). Die Bestelladresse findet ihr unter http://www.voenger.de. (azazel)

Es ist noch gar nicht so lange her, als Steve auf seiner Page, übrigens eine der besseren Black Metal Pages, die lobenswerte Absicht kund tat, einen Sampler mit Songs von hoffnungsvollen Undergroundbands zusammenzustellen. Jetzt ist das gute Stück schon eine Weile zu haben und liegt vor mir auf dem Tisch, bzw. dreht sich die CD natürlich fleißig im Player.
Das schlichte Cover ist sehr gelungen. Es ist erstaunlich, wie viele hochwertige Songs von mehr oder weniger bekannten Bands zusammengekommen sind. Die Musikrichtung ist nicht ganz klar definiert, bleibt aber immer düster und hart. Der Großteil der Songs bewegt sich im weitesten Sinne in den Gefilden des Black Metal... wie könnte es auch anders sein. Unglücklicherweise lässt die Qualität der CD nicht gerade Glücksgefühle aufkommen, da die Pegel von Song zu Song sehr variieren und manche Aufnahmen qualitätsmäßig noch viel Luft nach oben haben - aber das ist ja bekanntlich true :o).
Es wäre unangemessen, hier eine Rangfolge der besten Songs aufzustellen, da sich die Stile der Bands nicht unerheblich unterscheiden und jedes Lied seinen eigenen Charme hat. Trotzdem möchte ich euch meine Favoriten nicht vorenthalten, als da wären natürlich Bluttaufe, XIV Dark Centuries und Lunar Aurora. Mehr als bedauerlich finde ich, daß in einem Player, in dem ich die CD getestet habe, ab Song 10 nichts mehr geht. Die CD springt und bleibt hängen, was aber schon mal vorkommen kann, da der Sampler offensichtlich nicht gepresst, sondern gebrannt wurde. Ich denke, eine Ersatzscheibe zu bekommen, sollte kein Problem sein.(Nachtrag Captain Pro: Es tauchen nun sicher keine Fehler mehr auf, da eine neue, zuverlässige Serie gefertigt wurde.)
Bevor ich nun die beteiligten Bands aufliste, noch mein Fazit - sehr lobenswerte Absicht und eigentlich auch ein ganz gut gelungener Sampler, der aber noch mit kleineren Problemen zu kämpfen hat. Ok, die Helden von "Äonen der Knechtschaft" sind: Forgotten Pathways, Lunar Aurora, Encomium, Sanity, XIV Dark Centuries, Funebris, Dark Serenity, Decay, Taunusheim, Bluttaufe, Dark Shades, Sententia, Exorial. (Pro)



Metal District

Ein im wahrsten Sinne des Wortes Undergroundsampler! Die Kollegen vom Vönger-Mag haben ein geiles Scheibchen zusammengeschustert, bei dem es primär um deutsche Untergrund Blackmetal Acts geht! Zu den bekannteren dürften zum Bleistift Lunar Aurora zählen, die mit ihrem Song "Drachenfeuer" nach dem Intro "Battle Of Bravellir" von Forgotten Pathways den starken Sampler einleiten.
Der Sound ist, wie sollte es auch anders sein, von sehr extrem mega undergroundig bis sehr gut! Der etwas chlechtere Sound ist zum Beispiel bei der Combo Taunusheim mit ihrem Song "Ilmarsj" sowie Funebris mit "Battle Rage" anzutreffen, während Lunar Aurora oder auch XIV Dark Centuries mit "Urian`s Place" die Fahne des fast rauschfreien Tones hochhalten.
Für mich ist das Scheibchen allemal sein Geld wert, da sie einen sehr guten Überblick über den deutschen Blackmetal Underground liefert und man das ein oder andere Perlchen entdecken kann! (Patrick Weinstein)





.:: zurück :: nach oben ::.


» Lies dies! «

» Da waren wir «

» Kauf mich «

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox