Tod und Verderben seit MCMXCVI! Suchen | Kontakt | Impressum
Kopfbild
Startseite | Konzertberichte | Finnen Hummmpa at it's best

.:: True :: UnTrue ::.

» Schnellauswahl «
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z Andere
Splits Sampler

Berichterstattung
  · Konzertberichte
  · Konzertfilme
  · Gespräche
  · Hören & Sehen
  · Streitfälle

Vönger
  · Kommerz   · Personal
  · Marschmusik
  · Selbstdarstellung
  · Familienalbum
  · Karriere

» Schnellsuche «

Steht auf, wenn ihr Korpiklaani-Fans seid

Finnen Hummmpa at it's best

Korpiklaani, Drone

Ort: Essen / Zeche Carl
Datum: 15.10.2006


An einem Sonntag sollte in Essen ein Korpiklaani-Konzert stattfinden, zu dem auch ich fahren wollte. Nachdem mein Mittag-/Abendessen nicht rechtzeitig fertig wurde, kam ich zirka 15 Minuten zu spät zum Veranstaltungsort. Aber wie das ja heutzutage (leider) üblich ist, fangen die Bands sowieso immer mit einer Verspätung an und so auch dieses Mal.

Korpiklaani
Korpiklaani



Die erste Band spielte also dann nach gut 20 Minuten, so daß ich genügend Zeit hatte, mich auf der Empore im Saal zu positionieren um so einen guten Überblick für Fotos zu haben. Drone, die nun leider keinen Drone Doom sondern eher Metalcore machen, spielten souverän und mit voller Härte, aber meinen Geschmack trafen sie nicht. Die Stücke waren druckvoll und das Publikum wurde gut unterhalten und animiert, aber mir gefiel die Stimme nicht. Besser fand ich dann doch schon die Phrasen des Sängers zwischen den Stücken (obwohl die auch nicht herausragend waren) aber es machte schon Spaß ihm dabei zuzusehen, wie er die Korpiklaani-Fans vorführte. Diese riefen zwischendrin immer wieder nach der Band und auch bei der von Drone gespielten Zugabe. Den Leuten hat die Band gefallen, kein Zweifel, aber sie waren doch alle wegen Korpiklaani hier und das spürte man auch.
Gegen 21.45 Uhr war es dann soweit und die Finnen erklommen die Bühne. Begeistert wurden sie empfangen, begleitet von Sprechchören (in Fußballmanier - da merkte man doch, welche Sportart in dieser Gegend dominiert) und Fahnen. Die Band, und hier vor allem der Sänger, konnte die Menge sofort begeistern und mit ihren Humppa-Stücken und fröhlichen Liedern die zahlreichen Fans in ihren Bann ziehen. Es wurde mitgesungen, in die Luft gesprungen, die Hände ausgestreckt, der Kopf geschüttelt - und das nicht nur manchmal, sondern die ganze Zeit über und von fast alle Leuten. Soviel Stimmung habe ich lange nicht mehr gesehen.
Nach einer Stunde und einigen Zugaben war es dann vorüber und die Band bedankte sich mehrere Minuten lang bei den Fans, blieb artig auf der Bühne stehen, verbeugte sich usw. So konnte ich dann auch schon 23.00 Uhr wieder den Heimweg antreten, was aufgrund der am nächsten Tag beginnenden Arbeitswoche auch vorteilhaft war.

Wehrmut am 21.10.2006




::: zur Galerie (14 Bilder) :::


.:: zurück :: nach oben ::.


» Lies dies! «

» Kauf mich «

» Deine Karriere «

© 1996-2012 Vönger
erstellt durch dunkelland - metalArt
Unser RSS-Feed Get Firefox